Bookmarks Share Print

Glossar der Begriffe in Zusammenhang mit NASH

  • Leberzirrhose: Chronische Erkrankung der Leber, die durch einen Verfall der Zellen, Entzündungen und eine bindegewebsartige Verdickung des Gewebes gekennzeichnet ist. Die Erkrankung ist üblicherweise Folge von Alkoholismus oder einer Hepatitis.
  • Hepatitis: Schwellung und Entzündung der Leber.
  • Insulinresistenz: Zustand, bei dem das körpereigene Gewebe in abgeschwächter Weise auf Insulin reagiert. Insulin ist ein Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse abgegeben wird und das an der Regulierung des Blutzuckerspiegels im Körper beteiligt ist.
  • Leber: Die Leber ist das größte innere Organ. Sie befindet sich auf der rechten Seite des Bauchs. Sie wandelt Nährstoffe aus der Nahrung in wichtige Substanzen um, die der Körper benötigt. Außerdem speichert sie Energie, die im Laufe des Tages verbraucht werden kann, und ist an der Ausscheidung giftiger Substanzen aus dem Körper beteiligt.
  •  Leberbiopsie: Entnahme einer kleinen Probe von Gewebe aus der Leber zur Untersuchung durch einen Pathologen. Es handelt sich um eine medizinische Untersuchung, die durchgeführt wird, um die Diagnose einer Lebererkrankung zu stellen, um den Schweregrad einer bereits bekannten Lebererkrankung zu beurteilen und um den Behandlungsverlauf zu überwachen.
  •  Lebererkrankung: Schädigung oder Erkrankung der Leber, wird auch als „hepatische Erkrankung“ bezeichnet.
  • Metabolisches Syndrom: Gruppe von Erkrankungen, die das Risiko für eine Herzerkrankung und Diabetes mellitus erhöhen. Zu den Erkrankungen gehören:
    • Hoher Blutzuckerspiegel
    • Hoher Triglyceridspiegel im Blut (Triglycerid gehört zu den Blutfetten)
    • Niedriger HDL-Spiegel im Blut (HDL ist das „gute Cholesterin“)
    • Zu viel Fettgewebe im Bereich der Taille Über die Definition oder die Ursachen des metabolischen Syndroms besteht unter Ärzten keine Einigkeit; als Ursache kommt die Insulinresistenz infrage. Insulin ist ein Hormon, das vom Körper gebildet wird, um Zucker aus der Nahrung in Energie für den Körper umzuwandeln. Bei einer Insulinresistenz sammelt sich zu viel Zucker im Blut an, wodurch der Rahmen für Erkrankungen geschaffen wird.
  • Nicht-alkoholische Fettleber (NAFL): Ablagerung von Fett in der Leber, die NICHT durch übermäßigen Alkoholkonsum verursacht wird. Bei den Betroffenen ist kein starker Alkoholkonsum in der Krankengeschichte bekannt. NAFL steht in engem Zusammenhang mit Übergewicht.
  • Bei vielen Betroffenen ruft NAFL keinerlei Symptome oder Probleme hervor. Eine schwerwiegendere Form der Krankheit ist die oben beschriebene nicht-alkoholische Steatohepatitis (NASH). NASH kann zu Leberversagen führen. Die Erkrankung kann auch Krebs hervorrufen.
  • Nicht-alkoholische Steatohepatitis (NASH): Häufige, oft „stille“ Lebererkrankung. Sie ist mit der alkoholischen Lebererkrankung vergleichbar, tritt jedoch bei Menschen auf, die wenig bis gar keinen Alkohol trinken. Die Hauptmerkmale der NASH sind Fettablagerungen sowie Entzündungen und Schädigungen der Leber. Die meisten an NASH Erkrankten fühlen sich gut und wissen überhaupt nicht, dass bei ihnen eine Lebererkrankung vorliegt. Nichtsdestotrotz kann NASH einen schweren Verlauf nehmen und zu einer Leberzirrhose führen. Bei einer Leberzirrhose kommt es zu einer bleibenden Schädigung und Vernarbung sowie zu einem Verlust der normalen Funktion der Leber.
  • Steatosis: Infiltration der Leberzellen durch Fett. Die Steatosis steht in Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen infolge von Alkoholismus, Fehlernährung, Schwangerschaft oder medikamentösen Therapien.
  • Steatohepatitis: Fortschreiten der Steatosis (Fettleber), wobei es sich um Ablagerungen von Fett in der Leber in Kombination mit einem Entzündungsgeschehen handelt.