Bookmarks Share Print

Häufig gestellte Fragen zu NASH

Was ist NASH?

NASH steht für nicht-alkoholische Steatohepatitis. Die NASH tritt auf, wenn zu viel Fett in der Leber abgelagert wird und es dabei gleichzeitig zu einer Entzündung und Schädigung der Leber kommt. Die Erkrankung kommt häufig bei Personen mit Adipositas (Fettleibigkeit) und anderen gesundheitlichen Problemen, wie Diabetes mellitus und einem hohen Cholesterinspiegel, vor. NASH tritt immer häufiger auf. Schätzungen zufolge haben etwa 30 % der Allgemeinbevölkerung übermäßige Fettablagerungen in der Leber, und bei bis zu 30 % dieser Personen liegt eine NASH vor.

NASH wird nicht durch übermäßigen Alkoholkonsum hervorgerufen. Unter dem Mikroskop sind die Schäden der Leber jedoch gegebenenfalls mit denjenigen Schäden vergleichbar, die durch einen starken Alkoholkonsum verursacht werden.

Welche Aufgaben erfüllt die Leber?

Die Leber ist das größte innere Organ. Sie befindet sich auf der rechten Seite des Bauchs. Da sie Hunderte verschiedene Funktionen erfüllt, ist eine gesunde Leber von entscheidender Bedeutung. Sie wandelt Nährstoffe aus der Nahrung in wichtige Substanzen um, die der Körper benötigt. Außerdem speichert sie Energie, die im Laufe des Tages verbraucht werden kann, und ist an der Ausscheidung giftiger Substanzen aus dem Körper beteiligt.

Besteht bei mir ein Risiko für eine NASH?

NASH tritt am häufigsten bei Personen mittleren Alters – hauptsächlich im Alter über 50 Jahre – mit Übergewicht oder Adipositas (Fettleibigkeit) auf. Jedoch kann NASH auch bei normalgewichtigen Personen mit gesundem Aussehen und sogar bei Kindern auftreten.

Bei Personen mit Diabetes mellitus Typ 2, hohen Cholesterin- oder Triglyceridwerten oder einer Kombination dieser gesundheitlichen Probleme, die auch als „metabolisches Syndrom“ bezeichnet wird, ist die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten einer NASH ebenfalls höher.

Welche Symptome ruft NASH hervor?

In den frühen Stadien von NASH treten möglicherweise gar keine Symptome auf. Die meisten Personen mit NASH fühlen sich gut und wissen gar nicht, dass sie erkrankt sind.

Im weiteren Verlauf der NASH nimmt die Schädigung der Leber zu und es können die folgenden Symptome auftreten:

  • Allgemeines Unwohlsein oder Energielosigkeit
  • Schmerzen im rechten Oberbauch

Es kann sein, dass es einige Jahre dauert, bis die NASH so stark ausgeprägt ist, dass Symptome auftreten.

Wie kann sich NASH auf meine Gesundheit auswirken?

Bei NASH handelt es sich um eine chronische Erkrankung, das heißt, sie wirkt sich über einen Zeitraum von mehreren Jahren auf die Gesundheit aus. Wird die NASH nicht überwacht, kann sich die Krankheit verschlimmern und eine Schädigung und Vernarbung der Leber hervorrufen. Irgendwann ist die Leber möglicherweise nicht mehr in der Lage, richtig zu funktionieren; die Schäden können bei manchen Personen zu Leberkrebs oder sogar zum Tod führen. Im Endstadium ist eventuell eine Lebertransplantation erforderlich. Der Zugang zu einer Transplantation ist jedoch stark beschränkt und kann nicht garantiert werden.

NASH führt zudem zu höheren Zahlen an Todesfällen durch Herzerkrankungen und andere Erkrankungen.

Welchen Zweck haben die beiden Studien?

Zweck dieser Studien ist es, herauszufinden, ob potenzielle neue Arzneimittel bei Patienten mit NASH sicher und wirksam sind. Wenn Sie in die Teilnahme an einer Studie einwilligen, erhalten Sie das Studienmedikament (LMB763 oder LJN452) oder ein Placebo (ein Scheinmedikament, das keinen wirksamen Bestandteil enthält und mit einer „Zuckerpille“ vergleichbar ist). In jeder Studie werden die Wirkungen des Studienmedikaments und die des Placebos miteinander verglichen.

Bei den beiden in Erprobung befindlichen Studienmedikamenten handelt es sich um Präparate, die noch nicht von einer Gesundheitsbehörde (beispielsweise der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA) zur Behandlung von Patienten mit NASH zugelassen wurden. Dies bedeutet, dass sie derzeit in keinem Land „auf dem Markt“ erhältlich sind (also nicht auf Rezept verordnet und/oder gekauft werden können).

Wenn Sie an einer der klinischen Studien teilnehmen, kann dies mit dem folgenden Nutzen verbunden sein:

  • Durch Ihren Beitrag zur medizinischen Forschung helfen Sie anderen Menschen mit derselben medizinischen Erkrankung.
  • Sie erhalten Zugang zu neuen, in Erprobung befindlichen Behandlungen.
  • Sie erhalten Zugang zu medizinischer Versorgung durch Experten auf dem Gebiet der zu untersuchenden Erkrankung.
  • Sie sind aktiv in ihre Gesundheitsversorgung eingebunden.

Literatur: Dyson JK et.al. Non-alcoholic fatty liver disease: a practical approach to diagnosis and staging. Frontline Gastroenterol. 2014:5(3):211–218.